Unsere Zucht

Wir züchten unsere Spanischen Pferde in der Region Almeria, eine wüstenartige Gegend im östlichen Andalusien. Die freie Bewegung auf unseren sandigen Böden sorgt für kräftige Sehnen und gute Hufe. Durch manchmal beträchtliche Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht mit oft scharfen Winden im Winter sind unsere Pferde von klein auf widerstandsfähig und abgehärtet. Ideale Bedingungen für unsere Zucht von Pferden aus den feinsten spanischen Blutlinien: athletisch und schön, stolz und sanft zugleich.
Yeguada Ataya
Wir decken nur selten mit eigenen Hengsten, sondern nutzen vorwiegend Fremdhengste, um die Eigenschaften unserer Stuten gezielt zu verbessern und zu ergänzen. Jedes Jahr züchten wir nur wenige Fohlen, um in der Lage zu sein, unseren Jungpferden die bestmögliche Pflege und Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. So legen wir den Grundstein dafür, dass unsere Pferde völlig klar im Kopf sind und von Anfang an voller Vertrauen zum Menschen aufwachsen.
Von uns gezüchtete Pferde sind treue, vielseitige Freizeitpartner und laufen in Spanien und im Ausland erfolgreich in verschiedenen Sportarten, was uns große Freude macht.
https://www.facebook.com/yeguadaataya/videos/2448209571929364/

Fohlenjahrgänge unserer Stuten:

Carbonera XXXII

Carbonera XXXII
Geburtsjahr: 2004
Abstammung
Potros:
2008: Atila CVIII
2009: Invasor LV
2013: Gaucho SB
2015: Carbonero SB
2019: Culinan

Mora AC

Mora AC
Geburtsjahr: 2010
Abstammung

Nacarina la Hua
Geburtsjahr: 2006
Abstammung
Potros:
2010: Luna Roja (CDE)
2016: Ny II
2018: Navao

Tuitys Vista
Geburtsjahr:
2004
Abstammung
Potros:
2009: AR Casis
2015: Pan
2018: Tigrys
2020: Thanys


Unsere Zuchtlinien

Die Stuten für unsere Zucht sind handverlesen aus alten Linien, die seit jeher als Reitpferde und für die Arbeit unter dem Sattel gezüchtet wurden. Wir legen Wert auf Härte, gesunde Hufe und ein genügend kräftiges Fundament, sowie die legendären Reiteigenschaften des spanischen Pferdes: sein immer regulierbares Temperament, sein Feuer, seine Veranlagung für die versammelten Lektionen, seine Sensibilität und seinen Arbeitseifer.

Die Miura-Hengste Panadero VII, VIII, XIV und Vinatero III, der Boloix-Hengst Huy und die YM-Hengte Lebrijano III und Deco sind einige der Linien, auf die wir immer wieder zurückzüchten, um diese Eigenschaften zu erhalten.

Das Erbe von Huy

Huy, Vater unserer Stuten Carbonera XXXII y Nacarina la Hua | Unsere Zucht

Eine Beschreibung unserer Zuchtlinien wäre unvollständig, ohne einen Hengst des Gestüts Martinez Boloix zu erwähnen, der leider nur wenig Nachzucht, dafür aber bei jedem, der ihn kannte, einen tiefen Eindruck hinterlassen hat. Er war seiner Zeit voraus, nicht das typische rundliche Pferd mit viel Hals und Mähne, wie es in den 70er und 80er Jahren modern war. Er war sehnig, füllte seinen Rahmen aus, war energisch und charismatisch mit außerordentlich hoher Rittigkeit ausgestattet, insbesondere in den versammelten Lektionen. Gestütsleiter, Züchter und Reiter, die ihn kannten, bestätigen, dass er die beste Piaffe zeigen konnte, die sie je gesehen hatten. Dazu gehörte auch ein Bereiter der französischen Schule in Saumur bei einem Besuch in Spanien.

Unter den wenigen Nachkommen von Huy gibt es lediglich zwei gekörte, zur Zucht zugelassene Stuten, und wir sind sehr froh und glücklich, dass diese beiden Juwele unsere Zucht bereichern: Nacarina la Hua y Carbonera XXXII.

Das folgende Video wurde von einem VHS-Band abgefilmt. Es zeigt einige Sekunden der berühmten Piaffe und Passage von Huy.

Piaffe uns Passage von Huy
Huy als Dreijähriger im Cortijo las Caleras, dem damaligen Sitz der Yeguada Martinez Boloix. Vieles von seinem Gebäude, seinen Gesten und seinen Bewegungen beobachten wir bei seinen Enkeln.
Die Töchter von Huy: Carbonera und Nacarina
Die Töchter von Huy: Carbonera und Nacarina
Navao
Zweijähriger Enkel von Huy: Navao

Video: Tuitys und Nachkommen

Tuitys Vista mit ihren Fohlen Tigrys y Pan
Eine Stute, die ihre Bewegung so zuverlässig an ihre Nachkommen vererbt, ist ein echter Glücksfall.